Europawahl am 26. Mai war Thema beim Stammtisch der CDU Massenheim

Ein europäisches FBI, veraltete Vorschriften und moderne Technologien: Diese und mehr Themen hat die CDU Massenheim auf ihrem Europawahl-Stammtisch im Ahrenshof diskutiert. Nach der Begrüßung des Ortsverbandsvorsitzenden Jochen Schulz betonte zunächst der Landtagsabgeordnete und örtliche CDU-Vorsitzende Tobias Utter: „Die Union hat mit ihrem Spitzenkandidaten Manfred Weber ein klares Profil und einprägsame Positionen.“ Als Beispiele nannte er etwa die Forderungen nach einem europäischen FBI zur Bekämpfung von Terrorismus und organisierter Kriminalität, einen europäischen Masterplan zur Krebsbekämpfung oder die Abschaffung von über 1000 veralteten Vorschriften, um Bürokratie abzubauen.

Zur Bedeutung der Europäischen Union für Hessen erklärte Utter, der auch europapolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion ist: „Die EU ist wichtig für die positive Entwicklung unseres Landes. Ihre finanziellen Mittel ermöglichen viele soziale, wirtschaftliche und ökologische Programme, die den Menschen vor Ort helfen.“

Der Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und der Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) seien gute Beispiele: „Sie sind wesentliche Säulen für eine aktive Wirtschaftsentwicklungspolitik in den ländlichen Räumen Hessens.“ Dank des Europäischen Sozialfonds könnte zudem die Aus- und Weiterbildung junger Menschen gefördert werden.

Frieden gilt als selbstverständlich

Die Europäische Einigung habe eine nie gekannte Phase des Friedens, der Freiheit und des Wohlstandes gebracht: „Wir leben im friedlichen Miteinander mit unseren Nachbarn und mit offenen Grenzen im Inneren. Der weltweit größte Binnenmarkt macht uns zu einem wichtigen Player auf der internationalen Bühne. Leider wird das häufig als selbstverständlich angesehen“, so Utter.

Umso wichtiger sei es, immer wieder zu betonen, dass Europa das Leben aller jeden Tag besser mache. „Die EU gibt uns Werkzeuge, um Gutes zu tun – und Hessen nutzt diese Werkezuge entschlossen“, sagte Utter.

Herausforderungen gemeinsam stemmen

Diese Meinung teilten auch die Besucher des Stammtischs. Sie waren sich einig: „Über die Vorteile der Europäischen Union muss mehr gesprochen werden. Frieden ist nicht selbstverständlich!“ Alleine könnten die Nationalstaaten Herausforderungen wie den Klimawandel, die Entwicklung moderner Technologien oder die faire Besteuerung von Konzernen nicht erreichen. Deshalb sei die Europawahl besonders wichtig: „Die EU muss weiter gefestigt werden.“

Info:

Die CDU Massenheim steht den Bürgerinnen und Bürgerin bei ihrem Infostand am Mittwoch (22. Mai) Rede und Antwort. Die Lokalpolitiker sind von 15 bis 19 Uhr beim Wochenmarkt, Hermann-Freisleben-Platz, zu finden.

« Europa-Truck auf dem Nidda-Platz in Bad Vilbel Über die Impfpflicht informieren »