CDU freut sich über Mitteilung des Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne)

Eine Mitteilung des hessischen Verkehrsministers Tarek Al-Wazir (Grüne) sorgt in Bad Vilbel für Freude:

Das Land Hessen unterstützt die Stadt mit 747.000 Euro bei der Umgestaltung des Nidda-Uferwegs in einen Rad- und Gehweg.

„Wir freuen uns, dass der grüne Verkehrsminister das Projekt unterstützt“, so Irene Utter, Fraktionsvorsitzende der CDU Bad Vilbel.

„Damit wird ein großer Teil der Kosten von 1,2 Millionen Euro vom Land getragen.“ Die Bauarbeiten sollen im Sommer beginnen und im Dezember abgeschlossen sein.

In einer Pressemitteilung erläutert das Verkehrs- und Wirtschaftsministerium, das von den hessischen Grünen geführt wird, warum das Projekt finanziell unterstützt wird: Der Geh- und Radweg, der am südlichen Ufer der Nidda verläuft, wird von Radlern und Fußgängern viel und gerne genutzt. Er ist jedoch viel zu schmal und zudem sehr uneben – häufig kommt es im Begegnungsverkehr zu gefährlichen Situationen. Deshalb wird der Nidda-Uferweg zwischen Wiesengasse und Marktplatz auf einer Länge von rund 700 Metern umgestaltet: Künftig können Spaziergänger und Radfahrer auf einem drei Meter breiten, asphaltierten Rad- und Gehweg flanieren und radeln.

Stellenweise wird auch die Stützmauer zur Nidda erneuert. An vier Standorten sind Rastplätze mit Bänken, Tischen und Fahrradständern geplant, zudem wird die Beleuchtung erneuert.

« Fahrt zum Hessentag nach Bad Hersfeld Neue Grundschule im Quellenpark: kurze Beine, kurze Wege »